Wissenswertes

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Angie am So Feb 07, 2010 9:57 pm

Du hast recht, Liebe verschenken ist immer schön, aber Hand auflegen? Mir wurde beigebracht, daß ist Evil or Very Mad, aber ich weiß schon, was Du sagen wirst, mir wurde bisher vieles beigebracht affraid , was mir fehlt ist eine Idea , was das Richtige und das Gute ist, alles was ich habe, ist ein reines Herz. I love you
avatar
Angie

Anzahl der Beiträge : 571
Anmeldedatum : 26.10.09
Alter : 55

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  lizzie am So Feb 07, 2010 10:04 pm

dann schalte dein kopf aus und dein herz an.
erinnere dich , wenn du krank warst oder hingefallen bist , hat deine mutter oder dein vater nicht die hand aufgelegt und gesagt , das alles bald weg ist und dann den schmerz weggepustet , und war der schmerz dann noch da, nein er war meist weg
das ist reiki in seiner reinsten form .deine eltern habe mit ihrer liebe deine schmerzen weggenommen,
wenn du reiki machst kannst du es aber auch bei menschen die du nicht kennst, denn ganz platt ausgedrückt waaten wir , schwimmen wir in liebe , wir müssen nur wieder lernen es im wahrsten sinn des wortes zu begreifen ,da hast du reiki und hand auflegen denn dazu brauchst du nur liebe
es gibt immer menschen die empfindlicher sind als andere und die sind in der lage die liebe die um uns herum ist weiterzugeben,
aber mit offenem herzen und weniger ""kopf""kann es jeder. I love you I love you


Zuletzt von lizzie am So Feb 07, 2010 10:54 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
lizzie

Anzahl der Beiträge : 2678
Anmeldedatum : 15.10.09
Ort : villa kunterbund

http://www.jacksonandworld.de

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Angie am So Feb 07, 2010 10:13 pm

Lizzie, meine Gute, Du schreibst wirklich auch aus dem Herzen, ich werde mich vorsichtig an alles herantasten, schneller gehts eben nicht, das mit den Eltern, daß stimmt wirklich, plötzlich tat nichts mehr weh, hoffentlich hast Du wenigstens auch einen Menschen, der Reiki kann und Dir hilft? Oder kann man das auch bei sich selbst?
avatar
Angie

Anzahl der Beiträge : 571
Anmeldedatum : 26.10.09
Alter : 55

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  lizzie am So Feb 07, 2010 10:27 pm

ja ich gebe mir immer selber reiki,
du hast alle zeit der welt , aber soviel zu dem was du gelernt hast Very Happy
avatar
lizzie

Anzahl der Beiträge : 2678
Anmeldedatum : 15.10.09
Ort : villa kunterbund

http://www.jacksonandworld.de

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Cherub am Fr Feb 12, 2010 4:20 pm

Hallo Ihr Lieben,

gerade bin ich in der neuen TV-Zeitung über ein Bild gestolpert: da steht ein kleiner Junge und hält Prinz Albert von Monaco den Mund zu. Ich war zuerst verblüfft, aber noch viel viel mehr, nachdem ich den dazugehörenden Artikel gelesen habe.
Ich sage nur RESPEKT!!!!

Hier der Artikel dazu:

Mit dem Willen eines Kindes

Wieso darf ein kleiner Junge dem Fürsten von Monaco den Mund verbieten? Weil er eine Botschaft hat, die gehört werden sollte:“ Redet nicht - handelt!“
Felix Finkbeiner aus Bayern hat einen ganz einfachen Plan: Er will mit Bäumen die Welt retten und ist dabei, ein Wunder zu vollbringen.

1 Hausaufgabe, die die Welt verändert
Alles beginnt mit einem Referat in der vierten Klasse der Munich International School in Starnberg. „Felix erzählt uns etwas über die Klimakrise“, sagt die Lehrerin. Eine normale Hausaufgabe für einen Neunjährigen. Felix redet von Abgasen, Ölverbrennung, Erderwärmung und von seiner Angst vor der Zukunft. Es ist Januar 2007 – der weltwärmste Januar seit 130 Jahren. Die ganze Welt spricht vom Klima. Doch nur sein Referat endet mit dem Satz:“ Lasst uns eine Million Bäume pflanzen!“ Ein Gedanke, der Felix nicht mehr loslassen sollte.

6 Worte – eine Botschaft
Manchmal sind Träume so groß, dass sie unmöglich erscheinen. Felix Finkbeiner träumt davon, die Erde zu retten mit einer Botschaft.“ Hört auf zu reden, pflanzt Bäume!“.
Felix ist jetzt zwölf Jahre alt. Er glaubt an das Gute im Menschen und daran, alles erreichen zu können. Eigentlich ein naiver Gedanke. Doch oft sind es einfache Ideen, die ein Wunder bewirken. Felix weiß, dass er dazu mächtige Freunde braucht. Er bittet Albert von Monaco, seine Botschaft in die Welt zu tragen – und der Fürst sagt „Ja“. Für dieses Foto bekommt er kein Honorar. Das Bild geht um die Welt, und seine Botschaft lautet:“ Es lohnt sich, auf die Weisheit eines Kindes zu hören. Kinder können uns die Augen öffnen….“

700 Kinder wählen ihn zum Chef
Manchen Ideen wachsen Flügel. Felix wiederholt sein Referat an anderen Schulen, spricht auf Einladung vor Firmen und Verbänden. Schließlich gründet er die Umweltorganisation „Plant-for-the-Planet“ – und wird von den Vereinten Nationen (UN) eingeladen. Es ist der Beginn einer Weltkarriere. Felix erzählt, fasziniert, überzeugt – und wird in den UN-Kindervorstand gewählt. Jetzt hören ihm auch die Mächtigen der Welt zu:
Barack Obama, Kofi Annan und Al Gore unterstützen sein Projekt.

1 Idee für die Ewigkeit
Können Bäume tatsächlich die Zukunft unserer Erde retten? Eine 25 Meter hohe Buche erzeugt genügend Sauerstoff, um drei Menschen leben zu lassen. Eine einzige große Eiche speichert mehr CO², als wir in einem Jahr mit dem Auto verfahren. Das größte Wunder aber ist, dass jeder dieser Bäume sein Leben lang die Kraft in sich trägt, einen Wald zu gründen, der Jahrmillionen überdauern wird. So entstand der Amazonasregenwald, die grüne Lunge unseres Planeten. Mit einem einzigen Baum. Das ist Felix’ Idee. Es gibt nicht viele Menschen mit einer Idee für die Ewigkeit.

1000 wertlose Versprechen
„Als ich geboren wurde, haben sie versprochen, Autos zu bauen, die ganz wenig CO² produzieren. Heute fahren immer noch Geländewagen auf der Autobahn“, sagt Felix Finkbeiner. „Ein Flug nach London kostet nur 19 Euro, doch uns Kinder kostet er die Zukunft.“
Das Kyoto-Protokoll? Wertloses Papier. Der Klimagipfel in Kopenhagen? Nur ein Lippenbekenntnis. „Dabei kann jeder etwas tun. Es ist doch so einfach“, sagt Felix. Er hat in nur 3 Jahren mehr erreicht als die Politik in Jahrzehnten: Allein in Deutschland stehen eine Million neue Bäume. Weltweit werden es schon bald mehr als 50 Millionen Bäume in 56 Staaten sein – weil ein kleiner Junge aus Deutschland eine große Idee hatte.

(Quelle: TV Hören und Sehen, Ausgabe 7/2010)

Dieser Junge ist einfach unglaublich und hat einen so großen Willen und Glauben. Beim Lesen des Artikels sah ich ihn im Geiste mit Michael auf einer Bühne stehen, während Michael den "Earth Song" darbietet.
Hoffentlich erfährt dieser starke kleine Mann viel Unterstützung. Ich werde mal sofort nach der von ihm gegründete Umweltorganisation "googlen".
Alles Liebe, Gaby
avatar
Cherub

Anzahl der Beiträge : 4370
Anmeldedatum : 25.10.09
Alter : 48
Ort : Warstein-NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Cherub am Fr Feb 12, 2010 4:28 pm

Hier könnt ihr mehr dazu erfahren.
Mich hat das Thema und der mutige Felix gerade so richtig in seinen Bann gezogen!!!

http://www.plant-for-the-planet.org/
avatar
Cherub

Anzahl der Beiträge : 4370
Anmeldedatum : 25.10.09
Alter : 48
Ort : Warstein-NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  rike am Fr Feb 12, 2010 8:33 pm

RESPEKT!!!! Danke das du uns das eingestellt hast cheers
avatar
rike

Anzahl der Beiträge : 3130
Anmeldedatum : 17.10.09
Alter : 44
Ort : LK Wolfenbüttel

http://hummelbabys.bplaced.net/Forum/

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  rosi am Fr Feb 12, 2010 8:44 pm

Alle Achtung - aber es gibt ja immer wieder Kinder, die schon sehr früh wissen, was sie wollen. Ich drück´die Daumen, dass sich das Projekt und der Traum von Felix verwirklichen lässt.
avatar
rosi

Anzahl der Beiträge : 1282
Anmeldedatum : 15.10.09
Alter : 59
Ort : Offenbach/Main

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  lizzie am Fr Feb 12, 2010 8:53 pm

hej ,ich habe den artikel kopiert und weitergegeben mit link , hoffe esbwar dir recht. ich weiss man fragt vorher aber der junge hat mich so in den bann gezogen, das sollten noch andere wissen.
avatar
lizzie

Anzahl der Beiträge : 2678
Anmeldedatum : 15.10.09
Ort : villa kunterbund

http://www.jacksonandworld.de

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Cherub am Fr Feb 12, 2010 9:44 pm

lizzie schrieb:hej ,ich habe den artikel kopiert und weitergegeben mit link , hoffe esbwar dir recht. ich weiss man fragt vorher aber der junge hat mich so in den bann gezogen, das sollten noch andere wissen.

Hey Lizzie, ist doch gar keine Frage.
Mich hat nur gewundert, daß das erst jetzt in der bundesweiten Presse gelandet ist. Ich habe mir die HP mal angesehen, und gemerkt, es war schon 2007, daß der 1 Millionste Baum in Deutschland gepflanzt worden war.
Ich finde die Idee des Jungen einfach total klasse - und ich bin sicher, Michael sähe das genauso. So etwas verdient einfach Unterstützung. Und er ist ja auch schon echt weit gekommen. Man stelle sich vor, über Schulen, Verbände, Firmen bis in den UN-Kinderrat (von dem ich nicht mal wußte, daß es den gibt Embarassed Embarassed )...
Einfach beeindruckend Exclamation Exclamation Und es gibt auch soviel Hoffnung, finde ich.
avatar
Cherub

Anzahl der Beiträge : 4370
Anmeldedatum : 25.10.09
Alter : 48
Ort : Warstein-NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  lizzie am Fr Feb 12, 2010 10:37 pm

gebe dir recht, wir haben klasse kinder , ich hoffe nur das sie schlauer sind wenn sie erwachsen werden.
, und nicht das problem haben das bei einigen das gehirn eine etage tiefer ruscht.so wie bei manchem politiker heute
avatar
lizzie

Anzahl der Beiträge : 2678
Anmeldedatum : 15.10.09
Ort : villa kunterbund

http://www.jacksonandworld.de

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Cherub am Sa Feb 13, 2010 10:48 am

lizzie schrieb:gebe dir recht, wir haben klasse kinder , ich hoffe nur das sie schlauer sind wenn sie erwachsen werden.
, und nicht das problem haben das bei einigen das gehirn eine etage tiefer ruscht.so wie bei manchem politiker heute

Ja Lizzie,
wir müssen ihnen allerdings den Raum geben, sich entfalten zu können und auch an sie glauben. Sie als gleichwertig und gleichberechtigt akzeptieren.
So hat Michael ja bereits 1993 (vor 17 Jahren!!) bei den Grammy Awards in seiner Dankesrede gesagt, daß er fest daran glaubt, daß Kinder unsere Welt heilen können. Und vor ca. 25 Jahren sang schon Herbert Grönemeyer "Kinder an die Macht, sie berechnen nicht, was sie tun".
Der junge Felix hat meine größte Achtung und ich hoffe, er geht seinen Weg konsequent weiter....
avatar
Cherub

Anzahl der Beiträge : 4370
Anmeldedatum : 25.10.09
Alter : 48
Ort : Warstein-NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Cherub am Sa Feb 13, 2010 4:37 pm

Als über Hiroshima die Hitze von 55 Mio. ° C abgekühlt und sich die 20.000 Meter hohe Explosionswolke in die Weite verzogen hatte, gab es:
78.190 Tote
13.938 Vermißte und
37.425 Verletzte.

Inzwischen verfügen wir über Bomben, die die Feuerkraft der ersten um das 1000fache übersteigen.
Gleichzeitig besitzen wir die Energie, Nord- und Südpol der Erde aufzuschmelzen....
avatar
Cherub

Anzahl der Beiträge : 4370
Anmeldedatum : 25.10.09
Alter : 48
Ort : Warstein-NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Cherub am Sa Feb 13, 2010 4:39 pm

Von 650 vor Chr. bis heute zählten die Historiker
1656 Versuche, durch Wettrüsten den Frieden zu bewahren.
Dieses führte 1640 mal zum Krieg.
In den anderen Fällen zum wirtschaftlichen Ruin der Beteiligten.

(Die Zahlen stammen aus dem Jahr ca.1985)
avatar
Cherub

Anzahl der Beiträge : 4370
Anmeldedatum : 25.10.09
Alter : 48
Ort : Warstein-NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Cherub am Do Feb 18, 2010 8:46 am

Ich packe folgenden Text mal hier herein, weil er in die Gebete-Ecke auch nicht so recht passt. So glaube ich, daß Tagore in dieser Rubrik besser aufgehoben ist.

Unser Wesen ist zu komplex, als dass man Dinge, die Menschliches betreffen, verallgemeinern könnte.
Es ist nur die halbe Wahrheit, wenn man sagt, dass Gewohnheiten auf unseren Geist nur eine abstumpfende Wirkung ausüben. Hilfreiche Gewohnheiten sind wie Kanäle, die dem Wasser seine Richtung geben. Glaubensbekenntnisse und Rituale sind Kanäle für den Strom unseres spirituellen Lebens, und je nach ihrer Beschaffenheit können sie hilfreich oder hinderlich sein.
Wenn das Symbol einer spirituellen Idee zu starr wird, ersetzt es jedoch die Idee, die es eigentlich unterstützen sollte. In Kunst und Literatur beflügeln die Metaphern, die Symbole unserer emotionalen Wahrnehmung, unsere Phantasie und töten sie nicht ab. Sie beanspruchen nicht das Monopol, unserer Aufmerksamkeit, sondern lassen endlose Möglichkeiten der Interpretation offen.

(Tagore)
avatar
Cherub

Anzahl der Beiträge : 4370
Anmeldedatum : 25.10.09
Alter : 48
Ort : Warstein-NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  rike am Do Feb 18, 2010 8:50 am

Wo hier das Thema Kinder angesprochen wurde - ich hab dazu noch was von Janusz Korczak:

6 Dimensionen des Bildes vom Erzieher

(Von Julia Grewatsch zusammengefasst)

1. Mit Kindern fühlen

Korczak zufolge sind Mitgefühl und einfühlendes Verstehen die erste und wichtigste Bedingung erzieherischen Handelns. Dem voraus geht die Einsicht in die Andersartigkeit des Kindes. Der Erzieher sollte bemüht sein, das Kind zu verstehen, seine Gedanken und Gefühle nachempfinden und auf die Ängste und Hoffnungen der Kleinen Rücksicht nehmen.


2. Kinder begleiten, statt sie zu bevormunden

Kinder zu begleiten bedeutete für Korczak, in einer dialogischen Beziehung (vgl. Martin Buber) mit seinen Schützlingen zu leben. Das pädagogische Verhältnis wurde somit zu einer Begegnung des jungen Menschen mit einem älteren. Korczak forderte, dem Kind mit Achtung und in Partnerschaft gegenüber zu treten, da es von gleichem Wert und gleicher Würde sei, wie die Erwachsenen.


3. Realität nicht beschönigen - aus Fehlern lernen

Korczak stellte fest, dass die Realität mit Kindern oft weit entfernt ist von den Idealen und Wünschen vieler Theoretiker. Der Erzieher muss daher aus seinen Fehlern und von den Kindern lernen - er muss sich selbst erziehen.


4. Menschenrechte der Kinder achten

Erstmalig in der Geschichte der Pädagogik forderte Korczak eine "Charta der Menschenrechte für Kinder". Ausgangspunkt dafür war die Erkenntnis, dass Kinder nicht erst zu Menschen werden (bzw. zu solchen erzogen werden müssen), sondern es jetzt schon sind. Korczaks "Magna Charta Libertatis" sah drei Grundrechte für Kinder vor:


Das Recht des Kindes auf seinen Tod
Das Recht des Kindes auf den heutigen Tag
Das Recht des Kindes, so zu sein, wie es ist

Im Zentrum der Kinderrechte stand das Recht auf die Gegenwart. Korczak bricht hier mit den herkömmlichen Erziehungsvorstellungen, welche damals auf die Zukunft der Kinder gerichtet waren.

"Das Recht des Kindes auf seinen Tod" formulierte Korczak als Arzt, der oft mit sterbenden Kindern konfrontiert worden war. Korczak sprach sich für das Recht auf einen frühen Tod aus. Er sah, wie würdevoll Kinder zu sterben wissen und war entschieden gegen ein unnützes Herausschieben des Todes. Korczak war außerdem der Ansicht, dass der Körper des Kindes nur ihm allein gehört. Das Kind hat das Recht, selbst über seinen Körper zu entscheiden und zu leben. Der Erzieher darf das Kind aus Sorge um dessen Gesundheit nicht überbehüten und es in seiner Entwicklung einschränken.

"Das Recht des Kindes auf den heutigen Tag" geht davon aus, dass die Kindheit ein autonomes Stadium im "Hier und Jetzt" und nicht auf die Zukunft ausgerichtet ist. Das Kind hat ein Recht auf die Gegenwart, auf seine Symbole, Kategorien und Regeln. Korczak forderte vom Erzieher, sich nicht in das Werden des Kindes einzumischen. Der Erzieher sei lediglich für das Kind im Heute verantwortlich.

"Das Recht des Kindes, so zu sein, wie es ist" erarbeitete Korczak aus der Einsicht, dass jedes Kind ein einmaliges und unvergleichliches Wesen ist. Es hat das Recht auf seine individuelle Entwicklung, auf Selbstbestimmung und Entfaltung seiner Persönlichkeit. Kinder dürften nicht zur Übernahme von Werturteilen und Programmen gezwungen werden. Ziel der Erziehung sei die Autonomie und Selbstverantwortung des Kindes Der Erzieher hat dabei die Aufgabe, die im Kinde schlummernden Kräfte zu wecken und zu fördern. Er muss Freiräume bereitstellen, in denen das Kind sich entwickeln kann. Wichtig ist hierbei, dass Korczak zwar jede Form von Autorität ablehnte, sich selbst jedoch nicht als ein Vertreter der anti- autoritären Erziehung oder des Laissez- Faire- Stils sah. Grenzen und Lernziele spielten auch bei Korczak eine große Rolle.


5. Beobachten und Reflektieren

Korczak forderte vom Erzieher, ein sorgfältiger und gewissenhafter Beobachter des Kindes zu sein. Dabei sei es nicht wichtig, wie das Kind sein sollte , sondern wie es jetzt ist . Dem genauen Beobachten des Kindes folgt ein vorsichtiges Reflektieren und das Erwägen von Handlungs- möglichkeiten. Beobachtungen jeder Art sollten dabei immer schriftlich festgehalten werden.


6. Phantasie- und humorvoll eine demokratische Lebenswelt schaffen

Die praktische Umsetzung der Kinderrechte und die Erfüllung der Beobachtungsaufgaben erfolgten bei Korczak stets mit viel Phantasie und Humor ("Tag des Schmutzfinken" u.a.). Er bot den Kindern Hilfen zur Selbsterziehung an, schuf Organe der Selbstregierung (Kindergericht) und demokratische Institutionen (Kinderparlament) im Kinderheim.


http://www.janusz-korczak.de/korczak_dimensionen.html
avatar
rike

Anzahl der Beiträge : 3130
Anmeldedatum : 17.10.09
Alter : 44
Ort : LK Wolfenbüttel

http://hummelbabys.bplaced.net/Forum/

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  rike am Do Feb 18, 2010 8:51 am

Korczaks "Pädagogik der Liebe"
Von Julia Grewatsch


Korczaks "Pädagogik der Liebe" war keine naiv- romantische Träumerei, sondern erfüllt von "[...] Rührung und Sorge, Zorn und Eifer, Hoffnung und Resignation und der immerwährenden Bemühung, die ihm Anvertrauten ohne Illusionen zu lieben - bis zum bitteren Ende." (BIEWEND, 1974, S.Cool


1. Sehende Liebe

Korczaks Liebe zu den Kindern wurde niemals sentimental oder besitzergreifend. Sie beschreibt eher das mühevolle Hinsehen auf die individuellen Bedürfnisse der Kleinen. Korczak verurteilte Erzieher, deren Liebe zu den Kindern erdrückend und schädlich wurde, weil sie zwischen Illusion und Realität nicht unterscheiden konnten.


2. Lieben ohne Erwartung von Gegenliebe

Janusz Korczak liebte seine Kleinen vorbehaltlos und nahm sich besonders der unbequemen, frechen und ausgestoßenen Kinder an. Es kam ihm weniger auf die Gegenliebe seiner Schützlinge an, wenn er sagte: "Es muss so sein, dass jene Kinder dich am meisten in Anspruch nehmen und deine Nähe suchen, die nicht die hochwertigsten sind." (KORCZAK, 1967, S. 172)


3. Hoffende Liebe

Genauso, wie Korczak als Arzt an die Genesung seiner Patienten glaubte, hörte er als Erzieher nicht auf, an die Veränderung von schwierigen und schwer erziehbaren Kindern zu glauben. Er trat seinen Sorgenkindern mit einer unerschütterlichen, optimistischen Grundhaltung entgegen, die es niemals zuließ, auch nur eines der Kinder aufzugeben.


4. Illusionslose Liebe

Die Liebe Korczaks zu seinen Kindern zeigte sich besonders darin, dass er die im Kinde liegenden Grenzen und die Grenzen der pädagogischen Einflussnahme nicht aus den Augen verlor. Diese Art zu lieben schützt den Erzieher vor Hoffnungslosigkeit, Selbstüberschätzung und pädagogischem Perfektionismus.


5. Nähe zum Kind

Die Liebe gegenüber seinen Schützlingen wurde bei Korczak nicht nur auf geistiger und seelischer Ebene, sondern auch auf der körperlichen sichtbar. Er ließ die Kinder sehr nah an sich herankommen. Sie spielten oft auf seinem Schoß, streichelten seine Glatze und zählten seine Zähne.


6. Treue und Hingabe

Zur Liebe gehört immer auch Treue und Hingabe. Korczak blieb bis in den Tod hinein bei seinen Kindern und hätte uns somit wohl kaum einen größeren Liebesbeweis bringen können.


7. Zulassen der eigenen Kindlichkeit

Korczak erhielt sich bis zum Schluss die Fähigkeit, wie ein Kind zu fühlen, zu denken und zu handeln. So konnte er den Kleinen auf emotionaler Ebene sehr nahe sein. Korczak tobte mit den Kindern durch das Waisenhaus, führte heftige Späße an und nahm gerne an Streichen teil.


8. Verstehen und Verzeihen

Um zu verstehen, muss der Erzieher versuchen, sich in das Kind hineinzuversetzen. Um zu verzeihen muss er lernen, in die Entwicklungsfähigkeit des Menschen zum Guten hin zu vertrauen Korczak trat seinen Kindern mit dieser Haltung gegenüber und schon bald begannen die Kleinen, seine Einstellung vom Vergeben und Verzeihen zu übernehmen und auf den Umgang untereinander zu übertragen.


9. Konsequenzen zeigen

Zu den Grundlagen für Verhaltensänderungen und positive Entwicklungen bei Kindern zählt neben der Grundhaltung des Verstehens und Verzeihens auch die Haltung des Erziehers, Konsequenzen zu zeigen. Erziehung sollte freie Spielräume zum Experimentieren und Ausprobieren gewährleisten, aber auch Orientierung bei der Regulierung des eigenen Verhaltens bieten. Dazu muss der Erzieher in der Lage sein, Grenzen zu setzen und Konsequenzen einzuleiten. Korczak sprach sich dafür aus, einzugreifen, wenn die Rechte der Kindergruppe durch Einzelne gefährdet werden. Bestrafung lehnte er hingegen ab. Statt dessen zog er es vor, die Freiheit der Kinder angemessen zu "dosieren".


http://www.janusz-korczak.de/korczak_liebe.html
avatar
rike

Anzahl der Beiträge : 3130
Anmeldedatum : 17.10.09
Alter : 44
Ort : LK Wolfenbüttel

http://hummelbabys.bplaced.net/Forum/

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Cherub am Do Feb 18, 2010 9:13 am

Toll Rike,

superklasse Beiträge!!!!
Die werde ich mir mit Sicherheit noch öfter mal wieder zu Gemüte führen.
Danke dir, von ganzem Herzen Exclamation
avatar
Cherub

Anzahl der Beiträge : 4370
Anmeldedatum : 25.10.09
Alter : 48
Ort : Warstein-NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Cherub am Do Feb 18, 2010 9:19 am

12 Forderungen eines Kindes an seine Eltern

Verwöhne mich nicht!
Ich weiß genau, dass ich nicht alles bekommen kann.
Ich will dich nur auf die Probe stellen.

Sei nicht ängstlich, im Umgang mit mir standhaft zu bleiben!
Mir ist Haltung wichtig, weil ich mich dann sicherer fühle.

Weise mich nicht im Beisein anderer zurecht, wenn es sich vermeiden lässt!
Ich werde deinen Worten mehr Bedeutung schenken,
wenn du zu mir leise und unter vier Augen sprichst.

Sei nicht fassungslos, wenn ich zu dir sage „Ich hasse dich!“
Ich hasse nicht dich, sondern deine Macht,
meine Pläne zu durchkreuzen.

Bewahre mich nicht immer vor den Folgen meines Tuns!
Ich muss auch peinliche und schmerzhafte Erfahrungen machen,
um innerlich zu reifen.

Meckere nicht ständig!
Ansonsten schütze ich mich dadurch,
dass ich mich taub stelle.

Mache keine vorschnellen Versprechungen!
Wenn du dich nicht an deine Versprechungen hältst,
fühle ich mich schrecklich im Stich gelassen.

Sei nicht inkonsequent!
Das macht mich unsicher und
ich verliere mein Vertrauen zu dir.

Unterbrich mich nicht und höre mir zu, wenn ich Fragen stelle!
Sonst wende ich mich an andere,
um dort meine Informationen zu bekommen.

Lache nicht über meine Ängste!
Sie sind erschreckend echt, aber du kannst mir helfen,
wenn du versuchst mich ernst zu nehmen.

Denke nicht, dass es unter deiner Würde sei, dich bei mir zu entschuldigen.
Ehrliche Entschuldigungen erwecken bei mir
das Gefühl von Zuneigung und Verständnis.

Versuche nicht so zu tun als seist du perfekt oder unfehlbar!
Der Schock ist groß, wenn ich herausfinde
dass du es nicht bist.



Ich wachse so schnell auf und
es ist sicher schwer für dich, mit mir Schritt zu halten.
Aber jeder Tag ist wertvoll, an dem du es versuchst!

(Lucia Feider)
avatar
Cherub

Anzahl der Beiträge : 4370
Anmeldedatum : 25.10.09
Alter : 48
Ort : Warstein-NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  rike am Do Feb 18, 2010 9:22 am

bitte, schön das es dir gefällt.. die Seite von der ich das hab ist insgesamt recht lesenswert aber natürlich auch die bücher von Korczak Smile


Die "12 Forderungen eines Kindes .." kenn ich .. sind immer wieder gut um sich in Erinnerung zu rufen wie Kinder fühlen und wie wir mit ihnen umgehen sollten!! Danke dir I love you
avatar
rike

Anzahl der Beiträge : 3130
Anmeldedatum : 17.10.09
Alter : 44
Ort : LK Wolfenbüttel

http://hummelbabys.bplaced.net/Forum/

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Cherub am Do Feb 18, 2010 9:25 am

rike schrieb:Die "12 Forderungen eines Kindes .." kenn ich .. sind immer wieder gut um sich in Erinnerung zu rufen wie Kinder fühlen und wie wir mit ihnen umgehen sollten!! Danke dir I love you

Das Plakat hängt heute noch am Kleiderschrank meiner Tochter. Muss ständig visualiert werden, um es bloß nicht zu vergessen. Aber dennoch, mache ich immer wieder mal Fehler - but I'm only human Wink
avatar
Cherub

Anzahl der Beiträge : 4370
Anmeldedatum : 25.10.09
Alter : 48
Ort : Warstein-NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  rike am Do Feb 18, 2010 9:30 am

wer keine Fehler macht ist kein Mensch I love you
avatar
rike

Anzahl der Beiträge : 3130
Anmeldedatum : 17.10.09
Alter : 44
Ort : LK Wolfenbüttel

http://hummelbabys.bplaced.net/Forum/

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Dreamer am Do Feb 18, 2010 2:48 pm

Will jetzt nicht auf jeden einzelnen eingehen aber eure Zitate und Auszüge hinsichtlich Kindererziehung sind wirklich
zum Nachahmen zu empfehlen...allerdings macht jeder immer wieder ....wie Gaby schon sagt....Fehler und deshalb werde ich
mir die 12 Regeln mal ausdrucken! Auch wenn meine beiden schon13 und 18 sind.


Und ich hoffe für den kleinen Felix, dass sein Anliegen nie vergessen wird. Er hat so recht, der Junge!
Es wird viel zu viel geredet. "Genug der Worte, laßt Taten folgen!" Den Spruch verinnerliche ich mir auch
oft.
Ob Michael von dem kleinen Mann wohl auch gehört hatte?
avatar
Dreamer

Anzahl der Beiträge : 1765
Anmeldedatum : 19.11.09
Alter : 57
Ort : Steinheim /NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Cherub am Fr März 05, 2010 9:38 pm

Paulo Coelho: Die Probleme der anderen

Einst lebte ein berühmter weiser Mann auf einem Berg im Himalaja. Da er es leid gewesen war, mit den Menschen zusammenzuleben, hatte er ein Leben in Einsamkeit gewählt und verbrachte die meiste Zeit meditierend.
Sein Ruhm war jedoch so groß, dass die Leute sich nicht scheuten, schmale Wege zu gehen, steile Hänge zu erklimmen und reißende Bäche zu überqueren, um diesen heiligen Mann kennen zu lernen, von dem sie glaubten, er sei imstande, jede Qual, die ein menschliches Herz befallen könne, zu beseitigen.
Der Weise war ein Mann voller Mitgefühl, gab hier und dort einen Rat, versuchte aber, sich der unerwünschten Besucher zu entledigen. Dennoch kamen sie zu ihm. Irgendwann drängte sich eine Menschenmenge vor seiner Tür. Die Leute erklärten, in der lokalen Zeitung seien so schöne Geschichten über ihn veröffentlicht worden und sie seien sich sicher, dass er wisse, wie man die Schwierigkeiten des Lebens überwinden könne. Der Weise sagte dazu nichts. Er bat sie, sich zu setzen und zu warten. Drei Tage vergingen, und es kamen immer mehr Menschen. Als es für niemanden mehr Platz gab, wandte sich der Weise an das Volk vor seiner Tür:
„Heute werde ich euch die Antwort geben, um die ihr mich gebeten habt. Ihr werdet mir dafür versprechen, dass ihr, sobald eure Probleme gelöst sind, neuen Pilgern sagen werdet, ich sei von hier weggezogen, so dass ich mein Leben in Einsamkeit weiter führen kann, die ich mir so sehr wünsche.“ Die Männer und Frauen legten einen heiligen Schwur ab. Wenn der Weise sein Versprechen erfüllt haben würde, würden sie keinen weiteren Pilger den Berg hinaufsteigen lassen.
„Sagt mir eure Probleme.“, bat der Weise. Jemand begann zu sprechen, wurde aber sofort von jemand anderem unterbrochen, denn alle wussten, dass dies die letzte öffentliche Audienz sein würde, die der heilige Mann gab, und sie hatten Angst, er könne nicht genug Zeit haben, sie anzuhören. Ein paar Minuten später herrschte ein heilloses Durcheinander. Alle schrieen und weinten, Männer und Frauen rauften sich verzweifelt die Haare, weil sie außerstande waren, sich Gehör zu verschaffen. Der Weise ließ sie alle noch eine Weile gewähren, dann rief er:“ Ruhe!“. Die Menge verstummte augenblicklich.
„Schreibt eure Probleme auf einen Zettel und legt ihn in diesen Korb.“
Als alle dies getan hatten, mischte der Weise alle Papiere und bat dann: „Lasst den Korb reihum gehen. Jeder soll jeweils den Zettel herausnehmen, der zuoberst liegt, und lesen, was darauf geschrieben steht. Ihr könnt wählen, ob ihr das Problem haben wollt, das darauf steht, oder ihr könnt darum bitten, dass derjenige, der euer Problem gezogen hat, es euch wieder zurückgibt.“
Jeder der Anwesenden nahm einen Zettel, als ihn und war entsetzt. Die Leute kamen zu dem Schluss, dass das, was sie aufgeschrieben hatten, nicht so schlimm war, wie das, was den Nachbarn bedrückte. Zwei Stunden später tauschten sie die Zettel aus, jeder steckte sein eigenes Problem in die Tasche und war erleichtert, das es nicht so schwerwiegend war, wie er gedacht hatte.
Sie dankten für die Lektion, stiegen den Berg mit der Gewissheit wieder hinunter, dass sie selber glücklicher dran waren, als die anderen. Und sie hielten ihren heiligen Schwur. Sie ließen nicht zu, dass jemals wieder ein Mensch den Frieden des heiligen Mannes störte.
avatar
Cherub

Anzahl der Beiträge : 4370
Anmeldedatum : 25.10.09
Alter : 48
Ort : Warstein-NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Cherub am Sa März 06, 2010 7:41 pm

Tagebuch eines Ungeborenen

5. Oktober
Heute hat mein Leben begonnen. Vater und Mutter wissen es noch nicht. Ich bin kleiner als ein Stecknadelkopf, und doch bin ich schon ein selbstständiges Wesen. Alle meine körperlichen und seelischen Anlagen sind bereits festgelegt. Zum Beispiel werde ich die Augen vom Vater und das lockige blonde Haar von meiner Mutter haben. Auch das ist entschieden: Ich werde ein Mädchen sein....

19. Oktober
Meine ersten Blut- und Gefäßwandzellen, meine ersten Adern entstehen. Da meine Organe noch nicht voll ausgebildet sind, muß mich Mutter durch ihr Blut in Stoffwechsel und Kreislauf unterstützen. Wenn ich geboren bin, brauche ich dann nur noch für die erste Zeit ihre Milch.....

23. Oktober
Mein Mund öffnet sich nach außen. Übers Jahr werde ich schon lächeln, wenn die Eltern sich über mein Bettchen beugen. Mein erstes Wort wird "Mama" sein...

P.S.
Die Behauptung, ich wäre noch kein eigener Mensch, sondern nur ein Teil des Körpers meiner Mutter, ist doch wirklich lächerlich! Ich habe nicht mal dieselbe Blutgruppe wie sie...

25. Oktober
Mein Herz hat zu schlagen begonnen. Es wird pausenlos seinen Dienst tun, ohne je auszuruhen, bis an mein Lebensende. Es ist ein großes Wunder...

2. November
Meine Arme und Beine beginnen zu wachsen. Allerdings, bis sie fertig ausgebildet sind und dann richtig brauchbar sein werden, das wird auch, wenn ich schon geboren bin, noch eine gute Weile dauern...

12. November
Jetzt beginnen aus meinen Händen die Finger zu sprießen. Mit ihnen werde ich mir die Welt erobern und mit meinen Mitmenschen Freundschaft schließen...

20. November
Heute erst hat meine Mutter vom Arzt erfahren, daß sie mich unter dem Herzen trägt. Wie groß muss ihre Freude sein!...

25. November
Jetzt könnte man es mir schon ansehen, daß ich ein Mädchen sein werde. Sicher denken meine Eltern darüber nach, wie ich heißen soll. Könnte ich es doch schon erfahren...

28. November
Meine sämtlichen Organe sind voll ausgebildet. Ich bin sehr viel größer geworden...

10. Dezember
Ich bekomme Haare und Augenbrauen. Wie wird sich meine Tochter freuen über ihre blondes Töchterlein! ...

13. Dezember
Bald werde ich schon sehen können. Meine Augen sind nur mehr durch eine Naht verschlossen. Licht, Farbe, Blumen - es muss herrlich sein! Am meisten freue ich mich darauf, meine Mutter zu sehen ... wenn es nicht so lange dauern würde! Noch über sechs Monate...

24. Dezember
Mein Herz ist jetzt voll ausgebildet. Es soll Babies gehen, die mit einem kranken Herzen zur Welt kommen. Dann werden ungeheuere Anstrengungen gemacht, um sie durch eine Operation zu retten. Gott sei Dank, mein Herz ist gesund, ich werde ein kräftiges Menschenkind sein. Alle werden sich freuen...

28. Dezember
Heute hat mich meine Mutter ....... getötet.
avatar
Cherub

Anzahl der Beiträge : 4370
Anmeldedatum : 25.10.09
Alter : 48
Ort : Warstein-NRW

Nach oben Nach unten

Re: Wissenswertes

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten